«

»

Jun 17

Ugg mini bailey button

Eigentlich sind sie die Schuhe der australischen Surfer, sie wärmten ihre Füße nach dem Ritt in den Wellen. Und es gibt sie tatsächlich schon eine ganze Weile: Bereits Ende der 70er-Jahre versuchte der Surfer Brian Smith, mit zwei Dutzend Ugg-Paaren im Gepäck, die unförmigen Treter in der Modemetropole New York zu etablieren.Der Herbst wird lang – zumindest, was die Absätze betrifft. Nach einem Schuhsommer, dessen Absätze so flach waren wie eine Flunder, trage wir jetzt wiederextrem hohe und äußerst schmale Absätze. Gerne auch in Schieflage, also in gekrümmter Form. Kenner nennen dieser Absatzform auch Bananenabsatz.

Keine Sorge, der Bequemlichkeitsfaktor bleibt nicht komplett auf der Strecke. Die Nachfolge von Birkenstocks treten komfortable Springerstiefel an, die jetzt sogar zu schicken Anzügen getragen werden können. Aber keine Sorge, auch der Glam-Faktor kommt in diesem Herbst nicht zu kurz. Dafür sorgen Python, Metallics und Schmuck-Applikationen…Noch im Januar hieß es in einer Studie der amerikanischen Datenanalyse-Firma Edited, dass Jeans das beliebteste Kleidungsstück der Welt sind, genauer gesagt: Skinny Jeans. Bei insgesamt 1400 Modemarken und Einzelhändlern wurde das eng sitzende Beinkleid über Jahre hinweg am aller häufigsten gekauft, nun hat eine anderes ihm den Rang abgelaufen. Das sitzt sogar noch enger – und ist strenggenommen nicht mal eine richtige Hose.

Der Titel Topmodel ist ihrer eigentlich nicht würdig – sie ist mehr als das. Kate hat in den 90er-Jahren einen komplett neuen Look geprägt. Nach den glamourösen Supermodels der 80er-Jahre wie Cindy Crawford stand sie für Androgynität, schlichte Schönheit und den „Heroin Chic“, der auch die Abgründe des Lebens zeigte. Sie war Inspiration einer ganzen Generation und ist bis heute Muse für Musiker, Künstler, Fotografen – und natürlich für uns.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>